Kapitalanlageimmobilien – Die Spreu vom Weizen trennen

Kapitalanlageimmobilien – Die Spreu vom Weizen trennen

Nicht jede Immobilie, die als renditestarke Kapitalanlage angepriesen wird, bringt auch auf Dauer den gewünschten Erfolg. Die derzeitige Marktlage mit den verlockend niedrigen Kreditzinsen, die Unsicherheit des Euros und die fehlenden Anlagealternativen führen bei den Anlegern mitunter zu überschnellen Kaufentscheidungen. Es gibt jedoch wesentliche Kriterien, die vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages unbedingt durchdacht werden müssen.

© 2mmedia

Erstens gilt nach wie vor: Je besser die Lage, desto wertbeständiger die Immobilie. Die Lage ist das wichtigste Auswahl-kriterium überhaupt, weil sie nicht mehr veränderbar ist. Selbst die schönste Eigentumswohnung wird möglicherweise zur Investruine, wenn sie in einem 300-Seelendörfchen mit Schotterstraße am Rande des Zittauer Gebirges liegt. Entscheidend für den Erfolg der Immobilie ist hierbei vor allem ihre zukünftige Wertentwicklung. Und die ist wiederum sehr stark von der strukturellen Entwicklung der Region abhängig. Aus diesem Grund sollte eine zukunftsorientierte Kaufimmobilie nicht in stark schrumpfenden Wirtschaftsregionen erworben werden.

Zweitens spielt der Kaufpreis eine wesentliche Rolle. Dieser muss zur Größe und zur Lage der Wohnung passen. Messgröße hierfür ist die x-fache Jahresnettokaltmiete. Das heißt im Klartext, echte Schnäppchen liegen zwischen dem 8-12 fachen je nach Region, Lage und Zustand. Nähere Informationen zur Wertermittlung erhalten Sie vom Makler Ihres Vertrauens.

© Ralf Gosch

Drittens ist der Zustand des Objektes von großer Bedeutung. Hier lohnt sich bspw. bei Bestandsimmobilien ein Gutachter, der das Haus oder die Wohnung vor dem Kauf gründlich unter die Lupe nimmt, um etwaige Schäden am Dach, der Heizung oder der Elektrik frühzeitig festzustellen.

Viertens sollte besonderes Augenmerk auf die Energieeffizienzklasse der Immobilie gelegt werden. Heutzutage ist es bedeutend einfacher Mieter für eine top sanierte Eigentumswohnung nach Energieeffizienzstandart zu finden, als für einen ungedämmten 60er Jahre Bau. Die monatlichen Nebenkosten sind dort nämlich erheblich höher.

Die Ausstattung des Objektes ist das fünfte Kriterium, das zum Gesamterfolg des Immobilienkaufs beiträgt. Kleine verschachtelte Zimmer, sehr niedrige Decken und Fenster wie in der Puppenstube, sind keine vielversprechenden Details. Vielmehr sollte das Objekt einen zeitgemäßen Grundriss besitzen und modern ausgestattet sein. Große gutgeschnittene Zimmer, standardmäßiger Fußbodenbelag, wie bspw. Laminat, Parkett oder hochwertiger PVC-Boden gehören genauso zu den Must-Haves, wie Balkon/ Dachterrasse, Aufzug (je nach Geschoss), Stellplatz oder Garage.

Wenn ihr ausgewähltes Objekt all diese Kriterien erfüllt, haben sie möglicherweise eine renditestarke Kapitalanlageimmobilie gefunden.

Zurück